Wie man es macht

Emil Und Die Detektive Zusammenfassung Kapitel 14

Mir hat er im Zug erzählt, daß er Grundeis heißt», schrie Emil wütend. Nadelstiche hat und er hat die Nadel auch dabei. FL Aber er luauft nicht weit, weil die Detektive, die auf der Strasse gewartet haben, ihn umgeben und ihn beginnen wie verrückt anzugreifen. Der Professor schreit, dass das Geld gestohlen ist. Er erklärt die Geschichte, aber Herr Grundeis streitet alles ab.

Emil und seine Freunde sehen Herrn Grundeis. Der Mann im steifen Hut winkt einer leeren Autodroschke zu und steigt in den Wagen. Emil verfolgt Herrn Grundeis in ein Café, wo er ein Kind mit einer Hupe trifft. Die Lehrperson schließt die Unterrichtseinheit im Unterricht ab und die SuS können dabei Feedback geben. Nach der Lektüre testen die SuS ihr Wissen im Abschlussquizz und können weitere Informationen über den Autor sammeln. Die SuS bearbeiten die Diskussionsfrage, indem sie sich erst selbst darüber Gedanken machen und anschließend mit einem/r ParterIn darüber austauschen.

emil und die detektive zusammenfassung kapitel 14

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich handlungs- produktionsorientiert mit dem Text. Emil und die Detektive ist Erich Kästners bekanntestes Kinderbuch. In dem Roman spiegelt sich Kästners Verhältnis zu seiner Mutter in dem Emils zu Frau Tischbein wieder. Auch im Roman spielt der Vater eine untergeordnete Rolle, ebenso wie in seinem echten Leben. Der Creador verarbeitet in dem Buch darüber hinaus eine Detektivgeschichte, die er selbst als Kind erlebt hat.

Und dann kam auch schon ein Schupo im Dauerlauf daher, den Pony Hütchen mit ihrem kleinen Radegeholt hatte. And then there was a bobby in the endurance run that Pony Hütchen had fetched with her little bike. Die Bankbeamten lächelten ein wenig und gewannen an den Jungen Interesse. The bank officials smiled a little and became interested in the boys. Gustav blieb hinter dem Mann stehen und hielt die Hand, zum Hupen fertig, in der Hosentasche. Gustav stopped behind the man and held his hand, ready to blow the horn, in his trouser pocket.

Es erschien ebenfalls unter dem Titel Emil und die Detektive. 2008 zeigte das Ostschweizer Theater Jetzt eine eigene Version, bei der Jugendlichen teilweise selbst die Szenen schrieben. Emil Tischbein lebt zusammen mit seiner Mutter, die verwitwet ist, in Neustadt.

Literatur[bearbeiten

Die Jungen legen ihr Geld zusammen und verteilen Aufgaben. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. 2003 veröffentlichte der Verlag Schmidt Spiel und Freizeit ein von Autor Helmut Walch erdachtes Kinderspiel, das ähnlich dem bekannten Scotland Yard abläuft und zusätzlich deduktive Elemente aufweist.

In der Sala zu üben, ohne die Konzentration der anderen Arbeitsgruppen zu stören. Um den Schülerinnen und Schülern eine intensive Auseinandersetzung mit dem Text zu ermöglichen, sollen die Jugendlichen die Ereignisse handlungs- und produktionsorientiert nachvollziehen. Von diesem Verfahren verspreche ich mir einen lustvolleren und individualisierteren Umgang mit Literatur, ebenso wie eine größere Intensität der Auseinandersetzung mit dem Text.

emil und die detektive zusammenfassung kapitel 14

Emil und die Detektive wurde als einziges Werk Kästners 1933 zunächst nicht indiziert oder bei der Bücherverbrennung 1933 in Deutschland verbrannt. Erich Kästner war als einziger der verfemten Schriftsteller bei der Verbrennung seiner eigenen Werke persönlich anwesend. Er wurde erkannt, aber ansonsten nicht behelligt. 1936 wurde allerdings auch Emil und die Detektive von den Nationalsozialisten verboten. In dem Buch werden Humor, Abenteuer und Milieuschilderung von Kästner bunt gemischt. Der neuartige Ton der Geschichte regte die Kinderliteratur an.

Er kann nicht zur Polizei gehen, weil er in Neustadt ein Denkmal beschmiert und Angst vor einer Verhaftung hat. Zum Glück begegnet Emil vor einem Café Gustav und seinen Freunden, die ihm Hilfe anbieten. In einer Bank können die Jungen den Dieb schließlich st. Löcher von Nadelstichen beweisen, dass es sich tatsächlich um Emils Geld handelt. Er hat sich das Geld vor der Fahrt in der Jacke festgesteckt. Zwei weitere Schülerinnen und Schüler tragen von sich aus kaum etwas zum Unterricht bei, können aber bei gezielten Nachfragen gute Antworten geben. Dennoch gibt es in Bezug auf Leistungsbereitschaft und intellektuelle Belastbarkeit der Schülerinnen und Schülern innerhalb der Klasse einige Unterschiede.

Weiterführende Ideen Für Den Unterricht

Bis auf „Emil und die Detektive“ wurden seine Werke 1933 von den Nationalsozialisten verbrannt. Das Kinderbuch verboten sie erst 1936, ein Jahr nachdem die Fortsetzung „Emil und die drei Zwillinge“ erschienen war. Unter den Reportern, die sich für sein Abenteuer interessieren, ist auch der freundliche Fahrgast aus der Straßenbahn, der für Emil einen Fahrschein löste. Mit Emil, Gustav und „Professor“ fährt er zu einer Konditorei, um sich alles ausführlich berichten zu lassen. Gustav hupt, und Emil kommt mit einigen weiteren Kindern herein. Emil erklärt, der Mann habe ihm einen Hunderter und zwei Zwanziger während einer Zugfahrt von Neustadt nach Berlin am Vortag gestohlen.

Die Klasse an sich beteiligt sich überwiegend sehr aktiv am Unterricht, ist neugierig und interessiert am Unterrichtsgeschehen. Emil muss zum Alexanderplatz fahren und mit Kriminalwachtmeister Lurje sprechen. Die folgende Einteilung in Bezug auf die Struktur des Romans stellt nur einen Vorschlag ofrecer. Es ist auch denkbar, die Kapitel anders zu gruppieren.

Da der Erzähler die Meinung des Oberkellners zunächst nicht teilt, entwickelt sich zwischen den beiden Männern am Beispiel von Schillers „Wilhelm Tell“ eine angeregte Diskussion. Kästner führt unter anderem an, dass Schiller nie in seinem Leben in der Schweiz war und doch das Theaterstück von Wilhelm Tell verfassen konnte. Der Oberkellner erwidert, dass Schiller das Drama dichten konnte, weil er viel darüber gelesen hatte. In „Die Geschichte fängt noch gar nicht richtig an“ berichtet der Autor Erich Kästner darüber, wie der Roman „Emil und die Detektive“ entstanden ist. Ursprünglich wollte er einen fantasievollen Südsee-Roman über ein kleines Kannibalenmädchen schreiben und wollte ihn „Petersilie im Urwald“ nennen.