Wie man es macht

Leonardo Padura Labyrinth Der Masken – Kapitel 5

Vier Geschichten, die von der Untergründigkeit handeln, vier Jahreszeiten in Havanna, die des Jahres 1989, da hat die Sowjetunion sich aufgelöst und auch für Kuba eine neue Zeit, ein anderes Leben begonnen. Vier Kriminalfälle des Teniente Mario Conde, brutale Morde in der Schicht der Funktionäre, dazu zwei intensive Liebesbeziehungen, ein Abstieg in die Schwulenwelt und am Ende ein Hurrikan. Ein Leben, das defizitär ist und schikanös, aber immer noch gibt es gute Zigarren und gutes Essen und guten Sex. Ein wichtiges Thema ist auch die Verwandlung, die Transfiguration, ihre verschiedenen Facetten und warum Menschen sich ihr unterwerfen. Marqués führen einen sehr sensibel und quasi aus einer inneren Kenntnis durch diese Grenzregionen menschlicher Verhaltensweisen.

leonardo padura labyrinth der masken - kapitel 5

Der Conde hat alle Hände voll zu tun, das Verwirrspiel zu durchschauen. Auch im Amt geht es drunter und drüber, denn auch da ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein «Geistesblitz» bringt den Conde dann doch noch auf die richtige Spur. Die Krimihandlung selbst ist eher dünn, und Paduras erklärte Absicht, die «Bösen» innerhalb der «oberen» oder politisch einflussreichen Gesellschaftsschichten anzusiedeln, vielleicht als verspäteter Racheakt an der Repression, ist seit Donna Leon nicht mehr sehr originell. Leider ist ein Problem beim Speichern Ihrer Cookie-Einstellungen aufgetreten.

Mehr Über Dieses Buch

Nur Mario Conde, für sechs Monate zum Erkennungsdienst strafversetzt, ist froh, nicht mehr länger Karteikarten ausfüllen zu müssen, und springt ohne zu zögern ein. Seine Ermittlungen führen ihn zu Marqués, einem exzentrischen und legendären Theaterregisseur, der als Homosexueller geächtet in einem zerfallenden Haus lebt. Kultiviert, intelligent und mit feiner Ironie begabt, führt dieser Conde in eine verborgene Welt ein und treibt gleichzeitig ein listiges Verwirrspiel.

Es handelt sich um Alexis Ayran, den Sohn eines Diplomaten und Unicef-Botschafters. Bei der Polizei will sich keiner an dem Fall die Finger verbrennen, aber Mario Conde, für sechs Monate zum Erkennungsdienst strafversetzt, ist froh, nicht mehr länger Karteikarten ausfüllen zu müssen und springt ohne zu zögern ein. Seine Ermittlungen führen ihn zu Ayrans Freund Marques, einem exzentrischen und legendären Theaterregisseur, der als Homosexueller in Kuba geächtet wird und ein feines Verwirrspiel mit Conde treibt. Und deshalb schließe ich das Buch und öffne es noch mal, um halbwegs objektiv an die Sache herangehen zu können.

Paduras ebenso hintergründige wie unterhaltsame Demaskierung des in Wirklichkeit gar nicht so erhabenen Theaters der Revolution ist bei alledem selbst ein in der kubanischen Gegenwartsliteratur einzigartiger Akt der Travestierung. So wie Alberto Marqués am Ende den Ermittler überführt, ein «falscher Polizist», nämlich verkappter Schriftsteller, zu sein, so überführt man als Leser den Autor Padura, im Grunde ein falscher Krimischriftsteller zu sein – zumindest aus Sicht der sozialistischen Literaturtheorie. Wie im Falle des realen Virgilio Piñera, dessen Züge Paduras Romanfigur trägt, hat die Revolution dem Dramatiker Alberto Marqués aufgrund seiner Homosexualität mutwillig die künstlerische und private Existenz zerstört. Mitten im Milieu der vom System an den Rand Gedrängten erscheinen plötzlich die vermeintlich Asozialen als die Opfer und die Regierenden als die Täter. Florian Borchmeyer nimmt den Hut ab vor soviel Chuzpe.

Hören Sie Ihre Einkäufe Mit Unseren Apps

Falls Sie ein E-Book aus dem Unionsverlag gekauft haben und nicht mehr in der Lage sind, es zu lesen, ersetzen wir es Ihnen. Dies kann zum Beispiel geschehen, wenn Ihr Y también-Book-Shop schließt, wenn Sie den Anbieter oder Ihr Lesegerät wechseln. Senden Sie eine Y también-E-e correo electrónico an mit dem Kaufbeleg und der Schilderung Ihres Problems. Ja verdammt noch mal, könnte man sagen, wieso hat der dann so einen Erfolg? Ganz einfach, weil es sich trotzdem um einen großartigen Schriftsteller handelt, an dessen Meriten man sich schnell gewöhnt und erkennt, dass viel mehr hinter allem steckt.

Alles ist Theater, und alle tragen Masken, erfährt Mario Conde schon bald. Aus der Nähe betrachtet, entlarven sich besonders die tadellos sitzenden Gesichter der Funktionäre. Die tugendhaften Revolutionäre gleichen den Schauspielern aus Marqués\’ «Elektra»-Inszenierung, die die «Masken so tragen, als wären sie ihr wirkliches Gesicht».

Mehr Von Leonardo Padura

Etwa 40 Seiten lang hatte ich das Gefühl , es handelt sich möglicherweise um einen kubanischen Johannes Mario Simmel. Condes überzogene Sentimentalität, ständige Erinnerungen an das verlorene Paradies der Jugend, «rührende» Szenen mit ballspielenden Kindern, nur unzulänglich gedämpft durch romantische Ironie. Und wiederholte sprachliche Sonderbarkeiten irritieren mich einfach, wie z.B. Auf S.125, wo Conde aus seinem Fenster blickt, und er sieht nicht einfach nur das Meer, sondern «…im Hintergrund, unerreichbar, das ewige, herausfordernde Versprechen des Meeres.» Das ist wie ein barocker Wolkenhimmel in rosa, parfümierte Literatur. Mario Conde, der belesene und melancholische Polizist aus Havanna, erkundet den kubanischen Alltag. Leonardo Padura möchte in seinen Romanen eine Art Analyse der kubanischen Gesellschaft vornehmen.

Aktuell haben wir leider keine ausführliche Beschreibung zu diesem Artikel. Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen. Durch die datenbankgestütze Produktionweise werden unsere E-Books regelmäßig aktualisiert. Satzfehler werden behoben, die Information zu Creador und Werk wird nachgeführt, Plus-Dokumente werden erweitert, neue Lesegeräte werden unterstützt. Falls Ihr Y también-Book-Shop keine Möglichkeit anbietet, Ihr gekauftes Y también-Book zu aktualisieren, liefern wir es Ihnen direkt. Man gewinnt auch Einblicke in die Strukturen und allgemeinen Einstellungen in Kuba.

Ohnehin war der Autor nie am Abbilden realer Polizeiarbeit interessiert, sondern bestand darauf, dass seine Gestalten vor allem erzählerischen Gesetzen gehorchen sollten. Die heruntergeladenen Daten gehören Ihnen ohne jegliche Nutzungsbeschränkung. E-Books aus dem Unionsverlag werden mit Sorgfalt gestaltet und lebenslang weiter gepflegt. Wir geben uns Mühe, klassisches herstellerisches Handwerk mit modernsten Mitteln der digitalen Produktion zu verbinden. Sollte Ihr Anliegen nicht dabei sein, finden Sie weitere Auskünfte zu Ihren Fragen auf unseren Serviceseiten.

Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben. Diera Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt.