Wie man es macht

Pedro Und Die Bettler Von Cartagena Zusammenfassung Kapitel 3

Im Buch herrscht eine durchgehende Spannung, die allerdings aufhört als der Bettlerkönig Manu Demonio gefasst wurde. • An manchen Stellen haben wir das Buch sehr gerne gelesen, aber manche Kapitel haben uns auch berührt. In dem Buch geht es um einen Jungen namens Pedro und seine kleine Schwester namens Juanita, die 5 Jahre alt ist.

Grausam ausgenutzt und misshandelt, müssen die zwei Kinder für den Verbrecherkönig Manu Demonio betteln gehen. Das Buch hat Mitleid bei mir ausgelöst, wenn man sich vorstellt, wie solche armen Kinder leben müssen. Ich habe es wirklich gerne gelesen, weil es spannend ist und einen, wie oben beschrieben, fesselt.

pedro und die bettler von cartagena zusammenfassung kapitel 3

In Cartagena, einer kolumbianischen Stadt, leben viele Kinder auf der Straße. Ohne Schulbildung, ohne Elternhaus haben sie keine Aussicht auf eine menschenwürdige Zukunft. Zwei von ihnen sind Pedro und seine Schwester Juanita, die für den Verbrecherkönig Manu Diablo betteln gehen müssen. Obwohl sie dabei ausgenutzt und misshandelt werden, sehen sie keinen Weg, seinem Einflussbereich zu entkommen.

Der Text schildert das Leben kolumbianischer Straßenkinder. Ich finde die Geschichte des Buches sehr interessant ist. • An vielen Stellen ist das Buch traurig, aber es gibt auch gut geschriebene Wendungen zum Guten. • Das Buch ist spannend, Mitleid erregend und in übersichtliche Kapitel gegliedert. Dieses Buch hat Spaß gemacht zu lesen und ich würde dem Buch neun von zehn Sterne. Der Inhalt enthält ein wenig Brutalität und ist für Kinder unter 10 Jahren nicht geeignet.

Pedro Und Die Bettler Von Cartagena

Dieses Buch wirkt auf uns spannend, und es ist sehr schön für Kinder bzw. Das Buch ist spannend und fesselt den Leser weiterzulesen. Es kommen ein paar spanische Wörter vor, die aber leicht zu verstehen sind.

Es zeichnet sich durch spannende und mitreißende Erzählungen sowie Dialogen aus. Jedoch ist das Ende teilweise zu kurz geschrieben, denn es endet zu abrupt. Wir finden das die Geschichte sehr real die Lage der kolumbianischen Straßenkinder schildert.

Von diesem Tag an wurde Pedro klar, dass er fliehen musste, koste es was es wolle. Am Ende des Buches wird er lebenslänglich eingesperrt, d.h. Da er schon über 60 ist, wird er nicht mehr rauskommen. Er ist der Boss von einer Bettlerorganisation, die Kinder kauft, damit sie für ihn betteln. Damit die Leute mehr Geld geben, bricht er den Kinder sämtliche Knochen.

In der Schule tauschen die Schüler geheimnisvolle Päckchen untereinander aus. Nick und sein Freund Jamie vermuten, dass es sich dabei um Raubkopien handelt. Einige Schüler benehmen sich ungewöhnlich und haben Geheimnisse untereinander. Nicks selbstbewusster Freund Colin schleimt sich plötzlich bei den „Häkelschwestern“ Dan und Alex ein.

Dafür gibt es aber nur alle diez Seiten ein Bild, wodurch man sich die Situationen nicht besonders gut vorstellen kann. Für eine optimale Bedienbarkeit der Buchsuche empfehlen wir, JavaScript für eurobuch.de zu aktivieren. Sie hat an verschiedenen Literaturwettbewerben teilgenommen und schreibt überwiegend Kurzgeschichten und Glossen. ›Pedro und die Bettler von Cartagena‹ ist ihr erstes Kinderbuch.

Das Buch ist gut, spannend realistisch geschrieben. Das Buch ist für Kinder ab diez Jahren sprachlich und inhaltlich geeignet und sehr spannend geschrieben. Juanita werden mehrfach die beiden Beine gebrochen, damit die Touristen Mitleid mit Juanita haben und Geld geben.

Ursula Hasler: Pedro Und Die Bettler Von Cartagena

Unterschlupf finden sie bei einer Gruppe von Kindern, die in einem Keller haust und von Gelegenheitsarbeiten und Kleindiebstählen lebt. Dies gelingt ihm – durch Vorspiegelung falscher Tatsachen und einen glücklichen Zufall. Nur durch eine Amputation kann Juanita gerettet werden. In dem Arzt Rod Mendoza findet Pedro einen Freund und Ersatzvater. Er macht dem Jungen Mut, den Verbrecherkönig vor Gericht zu bringen und gegen ihn auszusagen.

Ich würde es aber nicht an zu junge Kinder empfehlen, weil es doch an ein paar Stellen ein bisschen despiadado ist. Ich habe das Buch nicht so gerne gelesen, den manche Stellen sin zu ausführlich erzählt. Wir haben das Buch gerne gelesen und empfehlen es weiter, weil es wie im echten Leben ist. Pedro und Juanita teilen sich ein Zimmer mit der älteren Teresa, die eines Tages ermordet aufgefunden wurde. Ich persönlich finde das Buch gut .Es ist interessant, etwas über die Lebensumstände der (Kinder-)Bettler zu erfahren.

Das Angebot, in die Familie des Arztes aufgenommen zu werden, nimmt Pedro zwar am Ende des Buches nicht an; sie verabschieden sich jedoch als Freunde. Pedro kehrt – zumindest vorläufig – zu seiner Kinderbande zurück. Wir haben es gerne gelesen und würden es weiterempfehlen. Die Zielgruppe jährige Jugendliche ist sinnvoll ausgewählt. Was wir allerdings nicht so gut finden, ist, dass man manche Stellen im Buch zweimal durchlesen muss, weil man sie nicht versteht. Das Buch wirkte auf uns traurig, aber an manchen Stellen kam Hoffnung auf, deshalb haben wir es gerne gelesen.

Es ist empfehlenswert für Leser die mehr über die Armut in Kolumbien erfahren wollen und für Schulklassen, die das Thema behandeln. Durch die realistische Darstellung, ist es sehr anschaulich und spannend geschrieben. Ich würde das Buch für Kinder ab zehn Jahren empfehlen.

Hartherzigen Menschen und die Trauer und Ängste der bettelnden Kinder. Wir glauben, dass das Buch für den Deutsch- sowohl auch für den Erdkundeunterricht gut geeignet ist. Wir haben die Geschichte im Unterricht gelesen und fanden es sehr interessant.